Heimkino-Tipp: Abgang mit Stil

3 Rentner fühlen sich ihrer Pension beraubt und wollen das mit einem Bankraub ausgleichen

Pönis
3.5 von 5 Sternen

Abgang mit Stil

Genre: Tragikomödie

Produktion: USA 2017

Laufzeit: 93 Minuten

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Regie: Zach Braff

Darsteller: Alan Arkin, Michael Caine, Morgan Freeman, Matt Dillon

 

Zur Filmseite: www.warnerbros.de

VÖ: 7. September 2017

Zum Film:

Die Freunde Willie, Joe und Al schießen das Rentnerdasein in den Wind und weichen erstmals im Leben vom Pfad der Tugend ab. Der Grund: Die von ihrer Firma bisher gezahlte Rente löst sich plötzlich in Luft auf.

Als die drei die Rechnungen nicht mehr bezahlen und ihre Familien nicht mehr versorgen können, setzen sie alles auf eine Karte und planen einen halsbrecherischen Coup, um eben jene Bank abzuzocken, die sich ihr Altenteil unter den Nagel gerissen hat.... (Warner Bros.)

Abgang mit Stil | Foto: WARNER BROS.

Kinoexperte Hans-Ulrich Pönack über den Film

(...) Dieser Komödie kann man nicht böse sein, obwohl sie ziemlich "schlicht" daherkommt. Aber alleine diese drei gewichtigen Hauptdarsteller-Oldies, die zusammen rund 250 Jahre jung sind, kann man nicht nicht-mögen: Sir MICHAEL CAINE (am 14. März 2017 gerade mal 84 geworden); MORGAN FREEMAN (79) sowie ALAN ARKIN (der am 26. März 2017 ein 83er wurde). Sie mimen jahrzehntelange Freunde, denen man jetzt, im Pensionsalter, übel mitspielt. Stichworte: Die Bank hantierte faul mit ihrem Geld, und dann ist auch noch die Altersvorsorge futsch, weil der Firmen-Rentenfond eingefroren wurde. Und da sie sich neulich zufällig in der Bank aufhielten, als diese - quasi "tänzerisch" - von Profis ausgeraubt wurde, wollen sie dies auch tun. Und planen einen Banküberfall. Wann denn wenn nicht jetzt.

Was dann abgeht, ist ein Oldie-Spaß mit pointierten Ansagen. Mitunter in verbale Längen gezogen, aber dank dieser prachtvollen Alters-Burschen meistens stilvoll-urig. MATT DILLON hat als einfältiger FBI-Schnüffler einige schöne Loser-Auftritte; und dann ist die Freude groß über die charmante Wiederbegegnung mit der schwedisch-amerikanischen Schauspielerin und d e m Sixties-Sexsymbol ANN-MARGRET, die einst, 1964, in "Viva Las Vegas - Tolle Nächte in Las Vegas", vom Rock-Hero Elvis Presley umgarnt wurde. Heute ist sie hinter Alan Arkins Albert her, was diesem einiges abverlangt.

Und wenn dann Sprüche fallen wie "Schlimmstenfalls kriegen wir lebenslänglich; das kann ja nicht allzu lange sein", wird's Stimmungs-passend. Locker, leger, lässig  - "Going in Style" ist ein sympathischer Räuber-Schwank.

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

Legende zur Bewertung von Hans-Ulrich Pönack

5 Pönis = Einsame Spitze
4 Pönis = Richtig gut
3 Pönis = Geht so
2 Pönis = Mäßig
1 Pöni = Jämmerlich
0 Pönis = Grottig

Diese Seite teilen: