Kinotipp: Fast & Furious 8

Fortsetzung der kultigen Bleifußreihe

Pönis
4 von 5 Sternen

Fast & Furious 8

Genre: Action

Produktion: USA/Frankreich/Kanada/Großbritannien/Samoa 2017

Laufzeit: 136 Minuten

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Regie: F. Gary Gray

Darsteller: Vin Diesel, Helen Mirren, Charlize Theron


Zur Filmseite: www.fastfurious8.de

Kinostart: 13. April 2017

Zum Film:

Sie gehört zu den erfolgreichsten US-Filmreihen überhaupt: die 2001 gestartete «Fast and Furious»-Serie rund um schnelle Autos und attraktive junge Menschen. Allein der vorige Teil aus dem Jahr 2015 soll weltweit mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar eingebracht haben.

Nun geht die Reihe in ihre bereits achte Runde. Im neuen Film, entstanden unter der Regie von F. Gary Gray («Gesetz der Rache»), sind erneut Darsteller wie Jason Statham, Vin Diesel und Dwayne Johnson zu sehen. Neu dabei sind zudem die beiden renommierten Schauspielerinnen Charlize Theron und Helen Mirren. Diesmal bekommt es die «Fast & Furious»-Truppe mit einer äußerst raffinierten, von Theron verkörperten Gegnerin zu tun. (dpa)

Fast & Furious 8 | Foto: dpa

Kinoexperte Hans-Ulrich Pönack über den Film

(...) Man wird geradezu besoffen von den ausartenden, eigentlich für unmöglich gehaltenen Ideen und Ausführungen der ausrastenden Stunt- und Trick-Crew. Man stürzt von einem Augen-Taumel in den nächsten Bauch-Treffer. Abgesehen von diesen sowieso schon fiebrigen Auto-Jagd-Motiven entstehen wunderbar-absurde Szenarien; etwa, wenn Statham mit Pistole in der rechten Hand und Korb mit Baby in der linken "durchzieht" (dem Baby wurden Kopfhörer verabreicht, aus denen fröhliche La La-Liedchen trällern); oder wenn das Team in ihren "fliegenden" Karren übers russisches Eis rast und unter ihnen ein atomares U-Boot gleichsam duellierend-"mitfährt"; oder wenn in New York sich Autos verselbständigen "und sich dann zu einem faszinierenden Auto-Schwarm "aufblähen". Nicht zu kontrollierende Autos als tänzerische Vehikel, was für ein phantastisch-choreografierter moderner Genie-Einfall. Zudem, wenn Autos plötzlich aus den höheren Etagen von Parkhäusern auf die Straßen "regnen": irre. Amüsant. Und visuell einfach Wahnsinns-brillant.

Von diesen sagenhaften Einfällen gibt es viele weitere zu bestaunen. Zwischendurch immer mal wieder mit etwas Luftholen gewürzt, für diese ironisch-verbalen, piksenden, ulkigen Appetithappen innerhalb dieser überkandidelten Team-Einheit. Spiel, Spaß, Klump. Lautete früher im Action-Kino das Radau-Motto, viel Gequatsche, einige rasante "Bewegungen", ist es hier umgekehrt: Viel Zeit zum Zwischendurch-Pinkeln ist nicht, sonst versäumt man womöglich schon wieder eine neue Attraktion auf diesem phantastischen Jahrmarkt der Kino-Gigantonomie. Mit seinen unglaublich vielen Attraktionen.

P.S.: Die fröhliche Nachricht (leider nicht über den Abspann): Es geht weiter. Mit schon benannten Folgen  9 (2019) und 10 (2021). Dafür heißt es am Abspann-Ende nett: Bitte "so was" ja nicht nachmachen. Es ist nicht nur nicht gestattet, sondern auch gefährlich. Danke.

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

Legende zur Bewertung von Hans-Ulrich Pönack

5 Pönis = Einsame Spitze
4 Pönis = Richtig gut
3 Pönis = Geht so
2 Pönis = Mäßig
1 Pöni = Jämmerlich
0 Pönis = Grottig

Diese Seite teilen: