Kinotipp: High Society

Das Leben von "It-Girl" Anabel gerät aus den Fugen als sie ihre echte Mutter kennenlernt

Pönis
0 von 5 Sternen

High Society

Genre: Komödie

Produktion: Deutschland 2017

Laufzeit: 90 Minuten

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

Regie: Anika Decker

Darsteller: Emilia Schüle, Iris Berben, Katja Riemann, Jannis Niewöhner

Zur Filmseite: www.warnerbros.de

Kinostart: 14. September 2017

Zum Film:

Das Leben von Luxus-Girl Anabel (Emilia Schüle) wird auf dem Kopf gestellt, als sie erfährt, dass sie bei der Geburt vertauscht wurde.

Ihr neues Leben im Plattenbau ist eine echte Herausforderung - doch zum Glück gibt es dort wenigstens den attraktiven Polizisten Yann (Jannis Niewöhner). Anabel begibt sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität, dem ersten Job und der Frage, was Familie und Liebe eigentlich bedeutet… (Warner Bros.)

High Society | Foto: Warner Bros.

Kinoexperte Hans-Ulrich Pönack über den Film

(...)  ist ganz fürchterlich schlecht. Triefend vor Banalität, dummen Vorhersehbarkeiten, unangenehmen Posen und Possen. Versuchs-Story: Einst wurden sie durch bekiffte Krankenschwestern als Babys vertauscht: Anabel (Emilia Schüle) landete bei Super-Reichen, durchgeknallte Mutter: Iris Berben; Aura (Caro Cult) wurde von einer Proll-Familie, Mutter: Katja Riemann, aufgezogen. Nun also, nach 25 Jahren, die Umkehr: Die Eine zieht dort, die Andere dort ein. Mit den üblichen saublöden unangenehm-dussligen Folge-Verwicklungen. Und Verrenkungen. UND: Es ist soooooooooo langweilend.

Und: Nur peinlich, unangenehm, zähflüssig, oberpupsig banal-dumm. Jede Szene ist nur primitiv angelegt; das Fremdschämen ist enorm. Wie so so-etwas entstehen kann?!: Liest und sieht niemand zu? Und warum wurden mal wieder - kontroll-los - viele Steuergelder für solchen Anti-Komödien-Müll vergeben? Die Til Schweiger-Autorin Anika Decker ("Keinohrhasen" / "Zweiohrküken"), die 2015 mit "Traumfrauen" ein erfolgreiches Kinofilm-Debüt (1,7 Millionen Zuschauer) verbuchen konnte, hat hier nur eine sehr laue, elendig-flache No-Unterhaltungs-Grütze gedreht. Ganz fürchterlich.

Ich empfehle diesen Film meinen Feinden.

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

Legende zur Bewertung von Hans-Ulrich Pönack

5 Pönis = Einsame Spitze
4 Pönis = Richtig gut
3 Pönis = Geht so
2 Pönis = Mäßig
1 Pöni = Jämmerlich
0 Pönis = Grottig

Diese Seite teilen: