Kinotipp: You'll never walk alone

Joachim Król erforscht die Geschichte der bekanntesten Fußball-Hymne der Welt

Pönis
4 von 5 Sternen

You'll Never Walk Alone

Genre: Dokumentation

Produktion: Deutschland 2016

Laufzeit: 100 Minuten

FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung

Regie: André Schäfer

Darsteller: Joachim Król, Hans Albers, Jürgen Klopp, Brian Epstein, Campino, die Toten Hosen


Zur Filmseite: www.mindjazz-pictures.de

Kinostart: 18. Mai 2017

Zum Film:

In vielen Fußballstadien singen die Fans vor dem Spiel „You’ll Never Walk Alone“; das Lied scheint eins geworden mit der Fankultur. Dabei ist im Text von Fußball eigentlich keine Rede. Stattdessen wird von einem Unwetter gesungen, in dem man den Kopf einziehen möchte, in dem die Träume sturmgepeitscht und verweht werden, tossed and blown. Und, na klar, in dem man die Hoffnung trotz allem nicht sinken lassen soll: „Walk on, walk on“! Nichts als eine Durchhalteparole in C-Dur?

Der Dokumentarfilm erzählt die verblüffende Karriere dieses Songs. Es ist eine lange, spannende und wunderbare Geschichte. Hans Albers tritt darin ebenso auf wie Jürgen Klopp, die Musical-Genies Rodger & Hammerstein geben ihr eine entscheidende Wendungen, Beatles-Manager Brian Epstein und der von ihm zu Weltruhm gebrachte Mersey-Beat der 1960er Jahre klingen darin ebenso nach wie Campino und die Toten Hosen. (mindjazz pictures)

You'll never walk alone | Foto: mindjazz pictures

Kinoexperte Hans-Ulrich Pönack über den Film

(...) Fußball und Musik sind eine solidarische Einheit. Dabei hat d i e  Hymne des Fußballs eigentlich überhaupt nichts mit Fußball zu tun, sondern viel mehr mit "schwierigen Vorkommnissen". Die viele, ganz viele Menschen ab und an durchmachen. Auf diesem Planeten.

"Wenn du durch einen Sturm gehst, halte deinen Kopf oben und fürchte dich nicht vor der Dunkelheit. Am Ende des Sturms ist ein goldener Himmel und das süße, silberhelle Lied einer Lerche.      Gehe weiter durch den Wind, gehe weiter durch den Regen. Auch wenn sich alle Deine Träume in Luft auflösen, geht weiter, geh weiter. Mit Hoffnung in deinem Herzen. Und du wirst niemals alleine gehen, Du wirst niemals alleine gehen.     Geh weiter, geh weiter. Mit Hoffnung in deinem Herzen. Und du wirst niemals alleine gehen, Du wirst niemals alleine gehen".

So lautet der Text zum Song "YOU'LL NEVER WALK ALONE". In dem es um Überhaupt-Nicht-Fußball geht. Und dennoch ist dieser Song die inoffizielle Vereinshymne vieler großer internationaler Fußballvereine wie FC Liverpool, Borussia Dortmund, Celtic Glasgow, FC Tokyo, Feyernoord Rotterdam und auch beim FC St. Pauli. Um nur einige zu nennen. Aber: Woher stammt überhaupt dieser Song, über den GERRY MARSDEN von der Liverpooler Pop-Gruppe "Gerry and the Pacemakers" sagt: "2:38 - Die volle Magie". Gerry entdeckte dieses Lied in den 1960er Jahren, mitten in der Beatles-Ära, beim Kinobesuch der Musical-Verfilmung "Carousel". Und war elektrisiert. Davon aber gleich mehr. Zunächst: Der mehrfach ausgezeichnete TV- und Kino-Dokumentarfilmer ANDRÉ SCHÄFER (zuletzt: "Herr von Bohlen"), Jahrgang 1966, aus Troisdorf, kam gemeinsam mit dem Autoren-Kollegen Hartmut Kasper auf die Idee, mal nachzustöbern, woher dieser Song eigentlich herstammt. Sie wurden enorm fündig. Denn als inzwischen globales Kulturgut gehört "You'll Never Walk Alone" heute zu den bekanntesten und meist gesungenen Liedern überhaupt - übertroffen wohl nur noch von "White Christmas". Und die Recherche, die er dann mit dem Schauspieler und leidenschaftlichen Fußball-Fan JOACHIM KRÓL (Westfalia Herne / Borussia Dortmund) unternahm, führte ihn über Budapest, Wien, Liverpool, New York, Los Angeles zurück nach Herne und Dortmund. In den dortigen Gladiatoren-Park. Zur aktuellen Borussia. Und überall mit-dabei: diese erstaunlichen, faszinierenden historischen wie aktuellen Spuren eines hochemotionalen Welt-Liedes.

Das, in Stichworten, seinen Ausgangspunkt 1909 hatte mit dem Theaterstück "Liliom" des ungarischen Autoren Ference Molnár, welches dann 1945 in ein (erfolgreiches) Broadway-Musical umgewandelt wurde und dabei mit DIESEM LIED erstmals auftauchte. In den Fünfzigern adaptierte Hollywood unter der Regie von Henry King das Musical fürs Kino, wo es in den Sechzigern von eben GARRY MARSDEN in einem  Liverpooler Lichtspielhaus entdeckt und mit seiner einheimischen Band "Gerry & the Pacemaker" zum Nr.1-Pop-Hit herausgeputzt wurde, um dann schließlich in den Stadien der Welt übernommen und gesungen zu werden. Die vielen Zufälle, Anekdoten, Ereignisse über die Jahrzehnte in Zusammenhang  mit diesem nunmehr klassischen Fußballsong sind spannend-unterhaltsam aufbereitet, wenn Interviews mit überraschten Zeitzeugen und historische Analysen das Geschehen kommentieren und Archivmaterial von Bühnenaufführungen und Mitschnitte zu Fußballmatches eine unglaubliche Kultur-Geschichte von 1909 bis heute lebendig werden lassen.

Der Film macht Laune, ist großartig informativ und präsentiert, natürlich, Fußball als DIE gebührende Wichtigkeit des Lebens. Denn, egal, wo, wann und wie, in der Tat: "You'll Never Walk Alone": ist und bleibt DAS klangliche Gänsehaut-Vergnügen Nr.1: beim Fußball und überhaupt in den Zeiten.

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

Legende zur Bewertung von Hans-Ulrich Pönack

5 Pönis = Einsame Spitze
4 Pönis = Richtig gut
3 Pönis = Geht so
2 Pönis = Mäßig
1 Pöni = Jämmerlich
0 Pönis = Grottig

Diese Seite teilen: