Pflanzentipps: Hitzetipps für Pflanzen und Co

Wie Sie Ihre Pflanzen auch bei der größten Hitze erhalten...

Sonnenblumen | Foto: dpa

105'5 Spreeradio Pflanzenexperte Andreas Modery gibt Tipps, wie Sie Ihre Pflanzen auch bei der größten Hitze erhalten...

 

Nicht´s ist schlimmer als Durst!

Die Hacke ist die Gießkanne des Gärtners
Wie denn das? Selbstverständlich geht´s nicht ohne gießen. Alle Pflanzen brauchen eine regelmäßige Versorgung mit Wasser. Aber gerade bei sehr trockener Witterung gilt Modery´s Motto: Einmal hacken spart zweimal gießen.
Der gelockerte Boden bleibt in der Tiefe feuchter und kühler, wirkt eher isolierend gegen die Wärme und speichert besser Feuchtigkeit (zum Beispiel Tau) als ein unbearbeiteter, verdichteter Boden. Außerdem werden durch die Lockerung Verwitterungs- und Zersetzungsvorgänge unterstützt. In Kreisen besonders sparsamer Großväter meint man sogar, einmal hacken erspare fünfmal gießen. Also einfach ausprobieren und gut beobachten.

Sanfter Strahl für durstige Blüher:
Einige Tage stehen unsere Sommerschönheiten Trockenheit ohne Probleme durch, doch nach spätestens einer Woche verlangen die Blüher ihr feuchtes Nass. Wässern Sie die Blumen mit einem möglichst fein verteilten Strahl (Gießkanne oder Stabbrause), um die zarten Blüten und Blätter nicht zu schädigen. Am besten legen Sie abends oder frühmorgens den Gartenschlauch so ans Beet, dass das Wasser direkt auf die Erde laufen kann, ohne dass Blätter und Blüten nass werden.

Balkon -& Kübelpflanzennicht verwöhnen – die richtige Erziehung ist alles.
Nicht, dass das Grünzeug regelrecht kiebig würde – aber auch Pflanzen kann man anscheinend komplett verziehen. Sie werden dann recht mimosenhaft und man muss sich ständig um sie kümmern. Wer seine Pflanzen jeden Tag gießt, vielleicht in der Hoffnung, sie wüchsen schneller, wird sein blattwelkendes Wunder erleben, wenn die liebe Vielgießerei erstmal ein Ende hat. Denn oft gegossene Pflanzen entwickeln nur ein kleines und sehr flaches Wurzelwerk. Auch Pflanzen sind eben faul und sparsam. Wenn ständig Wasser zur Verfügung steht, müssen sie kein tiefgehendes Wurzelwerk bilden. Wasser gibt’s ja auch oben. Pädagogisch klüger ist es, seltener und dafür ausgiebig zu gießen. Die Wurzeln werden auf diese Weise angespornt, tiefer in den Boden einzudringen, wo sie in trockenen Zeiten noch Feuchtigkeit finden. Einige Pflanzen sind aber von Natur aus Flachwurzler.

Diese Seite teilen:

Kommentieren