Pflanzentipps: Warmer November: Der Garten funkt SOS!

Der Garten leidet unter den warmen Temperaturen: Tipps von Pflanzenexperte Andreas Modery!

Foto: dpa

Des einen Freud´, des anderen Leid!

Während sich die Sonnenfreaks  in den Straßencafes und Biergärten über die warmen Sonnenstrahlen freuen, machen dich die Gartenfreunde so langsam echte Sorgen: Der Garten leidet unter den warmen Temperaturen! Die Pflanzen sind ohne Orientierung, denn sie wissen nicht, ob es schon Frühling oder noch Herbst ist! Manche Pflanzen beginnen bereits mit dem Neuaustrieb.

Wer jetzt nicht handelt, bringt seine Pflanzen in Gefahr und sich selbst um das Blütenfeuerwerk 2016!

Auf Winterbetrieb geschaltet

Unsere heimische Pflanzenwelt schaltet automatisch auf Winterbetrieb, sobald die Tage kürzer werden. Das bedeutet: Einlagerung der „Energie“ in den Wurzeln und  Laubabwurf. Doch in diesem Jahr haben die Laubbäume ihre Blätter besonders lang getragen. Der Grund: Der Frost fehlt:

Rasenmäher wieder auspacken!

Der Kurzhaarschnitt des Rasens für die Wintersaison wurde bereits ausgeführt und die Gräser sollten das Wachstum einstellen. Doch die Wärme lässt die Halme wachsen. Deshalb unbedingt nochmals Mähen! Denn lange Grashalme werden unter einer Schneedecke zusammengedrückt, beginnen schneller zu faulen und wird bekommen 2016 statt einen grünen nur einen gelben Teppich

Wintermantel ausziehen!

Vorsorglich wurden viele Pflanzen wie Hochstammrosen, Ziersträucher usw. mit einem Winterschutz versehen. Darunter  wird es  aber den Pflanzen nun zu warm. Sie beginnen bereits wieder  von Neuem auszutreiben. Deshalb: Ziehen Sie den Pflanzen den Wintermantel wieder aus, damit die Luft zirkulieren kann. Wärme und Feuchtigkeit produzieren nur Pilze an den Pflanzen. Übrigens: Die Neuaustrieb werden – da das junge und zarte Zellgewebe sehr empfindlich ist – zum Opfer der späteren Fröste , sie müssen später besonders gut geschützt werden. Zunächst aber:  Raus aus dem Mantel!

Finger weg von der Schere!

Die Neuaustriebe im Spätherbst sind immer gefährdet, durch den Frost abzusterben. Trotzdem schneiden wir sie jetzt nicht ab. Denn die Schnittstelle wäre die ideale Eingangstüre für die eiskalten Küsse von Väterchen Frost – und somit würde ein Rückschnitt aus die Altpflanze gefährden!

Zur Gießkanne und zum Laubrechen greifen!

Ziersträucher und Bäume – insbesondere alle immergrünen Pflanzen  - sind kurz vor dem Verdursten! Die warmen Temperaturen lassen sie noch mehr Wasser verdunsten, als an „normalen“. kühlen Herbsttagen. Bitte so lange Wässern, bis der Winter kommt.

Lassen Sie bitte jetzt nicht das Laub auf dem Rasen liegen – denn Feuchtigkeit und Wärme lässt auch das Laub langsam faulen. Die Kombination von zersetztem Laub und Schnee tut dem Rasen weh – Schneepilz!

Diese Seite teilen:

Kommentieren