Berlin wählt neues Abgeordnetenhaus

SPD und CDU verlieren stark - Linkes Bündnis möglich

Abgeordnetenhauswahl 2016 | Foto: dpa

Vorl. amtl. Endergebnis

In Berlin zeichnet sich ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis ab. Bei der Abgeordnetenhauswahl schnitten die bisherigen Partner SPD und CDU historisch schlecht ab und können ihre Koalition nicht fortsetzen. Die früheren Volksparteien kamen auf ihr schlechtestes Nachkriegsergebnis und verloren zusammen über zwölf Prozentpunkte. Die SPD kann als Wahlsieger zwar weiter regieren, muss sich aber zwei Partner suchen. Zweierbündnisse haben keine Mehrheit mehr.

Überraschend kam die Linkspartei nach den Hochrechnungen auf Platz drei und überflügelte die Grünen. Die Linke legte als einzige der im Bundestag vertretenen Parteien zu - um rund vier Prozentpunkte. Die Grünen blieben unter ihrem Rekordergebnis von 2011. Beide Parteien stehen für ein Bündnis mit der SPD bereit. Bundesweit regiert in Thüringen noch ein solches Dreierbündnis mit einem Linken-Ministerpräsidenten.

Die AfD setzte ihren Höhenflug fort und kam auf ein zweistelliges Ergebnis. Die Rechtspopulisten sitzen nun in 10 von 16 Landesparlamenten. Sie holten mindestens vier Direktmandate. Die FDP kehrt nach dem Aus 2011 ins Parlament zurück. Erwartungsgemäß flogen die Piraten raus.

Für die CDU von Kanzlerin Angela Merkel, deren Flüchtlingspolitik auch in der Union selbst umstritten ist, markiert der Sonntag die Fortsetzung einer Negativ-Serie: Bei allen Landtagswahlen in diesem Jahr verlor die Partei Stimmen.

Die SPD, die im Bund mit CDU/CSU regiert, sackte in Berlin allerdings mit knapp sieben Prozentpunkten noch stärker ab als die Union. Noch nie in Deutschland hatte ein Sieger bei Landtagswahlen ein so mageres Ergebnis. (dpa)

Statistik Landeswahlleitung... »

Jochen Trus im Interview mit Michael Müller (SPD)

Kurz nach der Abgeordnetenhauswahl: Jochen Trus am Morgen im Interview mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD)...

Ergebnis-Karte zur Abgeordnetenhauswahl 2016

Wie haben Ihre Nachbarn gewählt? Mit der Ergebniskarte vom Tagesspiegel sehen Sie, wie in den einzelnen Wahlbezirken abgestimmt wurde...

Berlin-Wahl hat drei Gewinner - und mindestens drei Verlierer

Klatsche für die Großen, Siege für die Kleineren: Bei der Berlin-Wahl können sich drei Parteien als Gewinner fühlen. Der offizielle Wahl-Sieger gehört eher in die andere Kategorie.

Jubel bei der Linkspartei

Jubel bei der AfD

Jubel bei der FDP

Gewinner

LINKE
Die Linke hat als einzige der im Bundestag vertretenen Parteien Stimmanteile gewonnen. Im Osten Berlins ist sie stärkste Kraft. Außerdem hat sie gute Chancen, in die neue Regierung einzuziehen. An die AfD verlor die Linke nicht so viele Stimmen wie befürchtet. «Ich hätte das so nicht für möglich gehalten», sagt Spitzenkandidat Klaus Lederer - um sogleich Ansprüche zu formulieren: Wenn die SPD eine linke Koalition anstrebe, müsse sie sich ändern.

AfD
Auf der AfD-Wahlparty räumten einige zwar ein, sie hätten sich mehr versprochen. Doch mit rund 14 Prozent schneidet die AfD für die sonst so linken Hauptstadt definitiv stark ab. Wer das in Berlin könne, könne es auch im Bund, hört man. Dazu gewinnen die Rechtspopulisten mindestens drei Direktmandate. Hinzu kommen voraussichtlich mehrere Stadtrats-Posten, also Verwaltungsmacht in den Bezirken.

FDP
Nach der peinlichen Schlappe 2011 zieht die FDP wieder ins Abgeordnetenhaus ein. Das hat sie wohl maßgeblich dem Auftreten der CDU in der Regierung und der Kampagne zur Offenhaltung des Flughafens Tegel zu verdanken.

SPD: «Haben unser Ziel erreicht!»

Die erste Reaktion der CDU

Verlierer

CDU
Die Christdemokraten gehören zu den größten Verlieren der Wahlnacht. Aus der Regierung geflogen. Schlechtestes Ergebnis in der Nachkriegsgeschichte. Unter 18 Prozent. Sie fühlten sich «leer», sagen Anhänger auf der Wahlparty. Personelle Konsequenzen schließt der Spitzenkandidat und Landesvorsitzende Frank Henkel zunächst trotzdem aus. Am Montag wird er sich mit der Parteispitze darüber unterhalten müssen.

SPD
Eigentlich hat die SPD die Wahl zwar gewonnen und stellt wohl auch weiter den Regierungschef. Doch Michael Müller fuhr das schlechteste Berlin-Ergebnis seiner Partei seit dem Zweiten Weltkrieg ein. Noch nie in Deutschland gewann eine Partei eine Landtagswahl mit so miesen Zahlen. Den Sieg verdanken die Sozialdemokraten einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen ausgerechnet ihrem schwachen Koalitionspartner CDU - und dem doch recht beliebten Müller.

PIRATEN
Sie hatten sich schon zuvor keine großen Hoffnungen gemacht: Dass die bundesweit erste Piratenfraktion aus dem Parlament fliegen würde, war seit Monaten abzusehen. Führende Köpfe, darunter Fraktionschef Martin Delius, haben schon lange das Weite gesucht - einige zur Linken, andere zur SPD.

Jubel bei den Grünen

Weder, noch

GRÜNE
In welche Kategorie die Grünen gehören, ist noch nicht recht klar. Sie haben einerseits gute Chancen, mit SPD und Linken zusammen ins Rote Rathaus einzuziehen. Doch verglichen mit 2011 haben sie auch deutlich verloren. Umfragen sahen sie vor der Wahl auf Rang drei und nah an der CDU. Es gab Hoffnung, sogar auf Platz zwei zu landen. In der Wahlnacht jedoch ziehen die bis dato schwächeren Linken vorbei.

Quelle: dpa

Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - Fotos

Ergebnis der Sondierungsgespräche: Parteispitzen wollen rot-rot-grüne Koalitionsgespräche!
Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - SPD vom Wählen bis zur Wahlparty...
Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - CDU vom Wählen bis zur Wahlparty...
Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - Die Grünen vom Wählen bis zur Wahlparty...
Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - Die Linkspartei vom Wählen bis zur Wahlparty...
Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus - FDP vom Wählen bis zur Wahlparty...

Twitterwall zur Abgeordnetenhauswahl

Diese Seite teilen:

Kommentieren