EM 2024: Berlin bewirbt sich

Berlin bewirbt sich mit Olympiastadion für Fußball-EM 2024

Olympiastadion Berlin | Foto: dpa

Falls die Fußball-EM 2024 nach Deutschland vergeben wird, will Berlin mit dem Olympiastadion dabei sein. Das Land habe am Dienstag dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) sein Interesse an der Ausrichtung von Spielen erklärt, teilte die Senatskanzlei mit.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller, Sportsenator Andreas Geisel (beide SPD) und Olympiastadion-Chef Timo Rohwedder hätten eine entsprechende Interessensbekundung unterzeichnet. Müller sagte: «Nach Fußball-Weltmeisterschaft und UEFA Champions-League-Finale ist Berlin ganz sicher der richtige Ort für eine Fußball-Europameisterschaft.»

Der DFB plant für das Kontinental-Turnier mit zehn Stadien. Die erste Frist für die so genannte «unverbindliche Interessensbekundung» möglicher Standorte endet an diesem Freitag. Infrage kommen Stadien mit einer Sitzplatzkapazität für mindestens 30 000 Zuschauer. Das Berliner Olympiastadion hat rund 74 100 Sitzplätze.

Bis zum 3. März will der Verband eine Interessenserklärung bei der Europäischen Fußball-Union abgeben. Im September 2018 kürt die UEFA-Exekutive den EM-Gastgeber - Deutschland gilt als Favorit. (dpa)

Diese Seite teilen:

Kommentieren