Filmworkshop: Die Sprache der Stadt

Jugendliche können in den Herbstferien ihren eigenen Dokumentarfilm drehen

Die Sprache der Stadt | Foto: Mathias Schormann/Kunsthalle Deutsche Bank

Wie dreht man eigentlich einen Dokumentarfilm? Jugendliche aus Berlin und Brandenburg haben die Möglichkeit, es innerhalb von zwei Tagen zu lernen!

In der KunstHalle werden zusammen ausgewählte Filme angesehen und überlegt: Wo haben die Filmemacher die Kamera hingestellt, und was genau zeigt sie? Gemeinsam mit den Filmexperten Anna Faroqhi und Haim Peretz tauschen die Teilnehmer ihre Wahrnehmungen aus.

In kleinen Gruppen bekommen die Jugendlichen die Gelegenheit, selbst auf Entdeckungsreise mit der Kamera zu gehen. Was ist die Sprache der Stadt? Welche Klänge hört man? Welche Geschichten kann man finden? Kann man das Leben früherer Zeiten erkennen?

Am zweiten Tag treffen sich alle Teilnehmer im Kino Arsenal. Dort werden die Filme gemeinsam am Schnittcomputer und mit Sprach- und Musikaufnahmen fertiggestellt. Zur Premiere der Dokumentarfilme, die später vielleicht auch auf YouTube zu sehen sind, kann man Freunde und Familie - am Sonntag, 30. Oktober um 16.30 Uhr - ins Kino Arsenal einladen.(KunstHalle)

Wann: 18. und 19. Oktober 2016 - 10 bis 16 Uhr
Wo: Deutsche Bank KunstHalle - Unter den Linden 13, 10117 Berlin
Eintritt/Kosten: 15 Euro
Anmeldung (erforderlich): 030 20 20 93 11 oder mail an: db.kunsthalle@db.com

Hier geht es direkt zur KunstHalle

Diese Seite teilen:

Kommentieren