Jahresrueckblick-2018_Dezember.jpg

Die wichtigsten Ereignisse des Jahres in Berlin - Dezember 2018

Spektakuläre Urteile ... und prominente Freigelassene - das Jahr 2018 hat in Berlin viele Schlagzeilen gebracht. Darunter finden sich gute wie schlechte - und überraschende.

DEZEMBER 2018

1. Dezember - Sie hatte schon zwei Mal Pech: Ihre beiden Babys starben kurz nach der Geburt. Jetzt ist Eisbärin Tonja erneut Mama geworden.

4. Dezember - Zwölf Jahre nach dem spurlosen Verschwinden der Berliner Schülerin Georgine Krüger nimmt die Polizei einen Mann wegen Mordverdachts fest. Der 43-Jährige soll die damals 14-jährige Georgine am 25. September 2006 getötet haben.

5. Dezember - Für seine Auto-Attacke gegen die SPD-Bundeszentrale wird ein 59-jähriger Berliner zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der Verurteilte, der an einer Anpassungsstörung litt, fühlte sich durch die verpflichtende Teilnahme am Mikrozensus-Verfahren unter Druck gesetzt, urteilt das Gericht. Er habe bei einer Explosion in seinem Auto sterben wollen.

8. Dezember - Hertha BSC ist zurück im Kampf um die europäischen Startplätze. Mit einem 1:0 am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga schließen die Berliner nach Punkten zum Tabellenfünften Frankfurt (beide 23) auf. «Ich bin sehr zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir dominiert. In der zweiten Halbzeit müssen wir das zweiten Tor machen. Aber 1:0 ist wunderschön», sagt Pal Dardai.

8. Dezember - Zum 40-jährigen Jubiläum der Hilfsaktion «Ein Herz für Kinder» sammeln Prominente wie Boris Becker, Carmen Nebel oder die Klitschko-Brüder rund 18,5 Millionen Euro für notleidende Kinder und Familien. Die Summe ist höher als in den vergangenen zwei Jahren. Bei der live im ZDF ausgestrahlten Gala nehmen rund 60 Stars am Telefon Geldbeträge von Fernsehzuschauern entgegen. Außerdem kündigen mehrere Unternehmen Großspenden an.

10. Dezember - Der bundesweite Warnstreik bei der Deutschen Bahn hat erhebliche Auswirkungen auf den gesamten Bahn- und S-Bahnverkehr in Berlin und Brandenburg. Bei der S-Bahn fährt nur noch etwa ein Drittel des normalen Angebotes. Zu allem Überfluss fallen am Morgen auch noch die Lautsprecher komplett aus.

12. Dezember - Nach monatelangen Ermittlungen gegen international organisierte Autoschieber wird ein suspendierter Berliner Polizist festgenommen. Beamte fassen den Mann am bei einem Treffen mit mutmaßlichen Autodieben. Einen Tag später folgen Razzien zeitgleich in Berlin, Brandenburg und Niedersachsen. Zwei weitere Verdächtige werden festgenommen.

12. Dezember - Die rot-rot-grüne Koalition in Berlin verständigt sich auf einen Fünf-Punkte-Plan zur Unterstützung von Mietern in der Karl-Marx-Allee. Ihre Wohnungen wurden vom bisherigen Eigentümer an den Konzern Deutsche Wohnen verkauft, nun fürchten die Bewohner starke Mieterhöhungen. Um dem vorzubeugen, sollen sie mit Hilfe der Investitionsbank des Landes in die Lage versetzt werden, ihre Wohnungen zu kaufen oder sie direkt nach dem Erwerb an die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobag weiterzuveräußern.

13. Dezember - Für den Mord an seiner Großmutter wird ein 28-Jähriger in Berlin zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Er habe die 80-Jährige vor sieben Monaten in ihrem Haus in Berlin-Kaulsdorf von hinten attackiert, gewürgt und ihr dann ein Kissen auf das Gesicht gedrückt, lautet das Urteil. «Es war ein heimtückischer Angriff, die Frau hatte keine Chance.»

15. Dezember - Dank Sebastian Polter und gnadenloser Effizienz schließt der 1. FC Union Berlin die Hinrunde als erstes Team der 2. Fußball-Bundesliga seit sieben Jahren ohne Niederlage ab. Die Köpenicker feiern mit dem 2:0 im Verfolgerduell mit dem VfL Bochum den dritten Heimsieg in Serie.

18. Dezember - Einen Tag vor dem zweiten Jahrestag des islamistischen Terroranschlags in Berlin geht die Polizei mit einer Razzia gegen die Salafisten-Szene in der Hauptstadt vor. Kriminalpolizisten durchsuchen die As-Sahaba-Moschee im Stadtteil Wedding sowie mehrere Wohnungen und andere Räume. Der 45-jährige Imam der Moschee soll einem Terroristen in Syrien Geld zur Verfügung gestellt haben.

19. Dezember - Ein 29-Jähriger wird zu elf Jahren Haft verurteilt. Nach Überzeugung der Richter hat er einen 36-Jährigen im Streit mit einem Kabel erdrosselt. Die beiden Männer hatten sich nach einer Verabredung über das Internet zum Sex getroffen. Zwei Tage später wurde der Lehrer aus Berlin-Charlottenburg tot in seiner Wohnung gefunden.

19. Dezember - Die Eisbären Berlin reagieren auf ihre Krise und trennen sich von Cheftrainer Clément Jodoin. Nach nur gut einem halben Jahr in diesem Amt wird der 66 Jahre alte Kanadier angesichts der vierten Heimniederlage in Serie von seinen Aufgaben entbunden.

19. Dezember - Zwei Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz wird mit einem stillen Gedenken an die Opfer und Hinterbliebenen erinnert. An der Gedächtniskirche versammeln sich rund 100 Menschen. Neben Angehörigen der Opfer ist auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) anwesend.

19. Dezember - Eine Verkehrskontrolle endet mit einem verletzten Polizisten und einem Schuss aus dessen Dienstpistole. Tatort ist die Grenze zwischen Kreuzberg und Neukölln. Das Mitglied eines arabischstämmigen Clans soll einen Polizisten angefahren haben. Einen Tag später wird nicht weit entfernt das Auto des Täters in einer Werkstatt gefunden.

20. Dezember - Gegen einen Berliner Polizisten wird Haftbefehl erlassen. Er soll eine 24-jährige Frau mit Faustschlägen traktiert und vergewaltigt haben. Der 45-Jährige sei dringend verdächtig, in der Nacht des 14. Dezember in Berlin-Schöneberg die Frau in einem Auto festgehalten und misshandelt zu haben, heißt es.

23. Dezember - Nach einer makellosen Hinserie reißt die imposante Serie des 1. FC Union Berlin in der 2. Fußball-Bundesliga ausgerechnet zum Jahresabschluss. Die Köpenicker werden bei Erzgebirge Aue mit 0:3 entzaubert und kassieren als letztes deutsches Profiteam ihre erste Saison-Niederlage.

23. Dezember - Besinnlich wie immer ist die Stimmung im voll besetzten Stadion An der Alten Försterei beim Weihnachtssingen der Union-Fans. Bei der 16. Auflage der Traditions-Veranstaltung kommen zum vierten Mal in Folge 28 500 Zuschauer - die erste Saisonniederlage in Aue drückt nur ein wenig auf's Gemüt.

23. Dezember - Einen Tag vor Heiligabend wird in Berlin-Karlshorst an einer Bahnstrecke eine beschädigte Oberleitung entdeckt. Die Polizei untersucht die Umgebung - und findet eine IS-Flagge und Schriftstücke in arabischer Sprache. Ob die Gegenstände mit der beschädigten Leitung in Zusammenhang stehen, ist zunächst offen.