Jahresrueckblick-2018_Juli.jpg

Die wichtigsten Ereignisse des Jahres in Berlin - Juli 2018

Spektakuläre Urteile ... und prominente Freigelassene - das Jahr 2018 hat in Berlin viele Schlagzeilen gebracht. Darunter finden sich gute wie schlechte - und überraschende.

JULI 2018

3. Juli - Eine Frau macht Pause von der Arbeit und kehrt nicht zurück. Wenig später wird ihre Leiche gefunden. Der Fall verunsicherte viele Berliner. Jetzt ist ein Verdächtiger in Spanien gefasst: Der 38-Jährige soll die Frau erstickt haben, um eine versuchte Vergewaltigung zu verdecken.

3. Juli - Was tragen wir im nächsten Frühjahr und Sommer? Werden die Hosen weiter oder enger, die Röcke kürzer oder länger? Antworten auf diese Fragen gibt die Berliner Fashion Week. Bei insgesamt rund 200 Laufstegschauen, Modeevents und Messen zeigen renommierte Marken und junge, aufstrebende Designer ihre neuesten Kollektionen.

7. Juli - In Berlin kommt es erneut zu einem antisemitischen Übergriff: Eine Gruppe verprügelt einen jüdischen Syrer und verletzt ihn am Kopf. Auslöser war ein Schmuckstück in Form eines Davidsterns an der Halskette des Opfers. Ermittelt wird gegen zehn Verdächtige im Alter von 15 bis 25 Jahren.

10. Juli - Das Panda-Pärchen im Berliner Zoo feiert in dieser Woche Geburtstag. Weibchen Meng Meng («Träumchen») wird fünf, Männchen Jiao Qing («Schätzchen») acht Jahre alt. Das wird gebührend begangen: Statt Bambus pur servieren ihnen die Tierpfleger Torte.

12. Juli - Lange Zeit hatte er Rätsel aufgegeben. Nun wird der Jogger, der seit vier Monaten im Koma liegt, identifiziert. Es handelt sich um einen 74-jährigen Wilmersdorfer. Identifiziert wurde der Mann dank eines Hinweises zu den beiden Schlüsseln, die er bei sich trug. Der Jogger war am 13. März im Volkspark Wilmersdorf zusammengebrochen.

13. Juli - Der Vorwurf: Geldwäsche. In einem der größten Verfahren gegen die organisierte Kriminalität beschlagnahmen Ermittler in Berlin 77 Immobilien im Wert mehr als neun Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Objekte mit Geld aus Straftaten gekauft wurden. Ermittelt wird gegen 16 Beschuldigte einer arabischstämmigen Großfamilie sowie deren Umfeld.

15. Juli - Zum Endspiel der Fußballweltmeisterschaft in Russland wird es auf der Berliner Fanmeile am Brandenburger Tor noch einmal richtig voll. Zehntausende Berliner und Touristen sind beim Public Viewing des Finales dabei, das Frankreich gegen Kroatien mit 4:2 gewinnt. Das frühe Turnier-Aus der deutschen Elf hat in der Stimmung auf der Fanmeile aber Spuren hinterlassen.

18. Juli - «Weltverschwörung», «Kindermörder», «Zionistenclans» - antisemitische Hetze, Hass auf Juden und auf Israel durchdringen nach einer Studie der Technischen Universität Berlin zunehmend das Internet. Die Antisemitismus-Expertin Monika Schwarz-Friesel spricht von einem «besorgniserregenden Phänomen».

22. Juli - Wespen profitieren in diesem Jahr sehr von Wärme und Trockenheit. «Es ist ein super Wespenjahr», sagte die Biologin Melanie von Orlow vom Naturschutzbund (Nabu). Die sogenannte Schafskälte im Juni ist diesmal kein Problem. Auch Überflutungen bleiben fast überall aus. Die Folge: Große und starke Nester.

22. Juli - Zwei obdachlose Männer werden in Berlin angezündet und lebensgefährlich verletzt. Ein zunächst unbekannter Täter übergießt die beiden Männer und ihren Besitz am Abend vor dem Bahnhof Schöneweide mit einer brennbaren Flüssigkeit. Zeugen aus einem benachbarten Imbiss kommen zu Hilfe und löschen die Flammen.

24. Juli - Die Zahl der Sonnenstunden kratzt bald an Spitzenwerten von 2006. Meteorologen rechnen in Berlin mit einem neuen Jahrhundertsommer. 242 Sonnenstunden wurden im Juni gezählt, 20 mehr als sonst. Im Juli rechnen Meteorologen statt den normalen 218 Stunden mit 370.

25. Juli - In Berlin bekommt ein 47 Jahre alter Helfer einer vietnamesischen Geheimoperation seine Strafe: drei Jahre und zehn Monate Haft. Am hellichten Tag waren in Berlin ein Mann und seine Geliebte in ein Auto geworfen worden und verschwunden. Dann wurde der Vietnamese in seiner Heimat zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt.

27. Juli - Die Augen vieler Hobby-Astronomen sind gen Himmel gerichtet. Es ist die längste totale Mondfinsternis in diesem Jahrhundert - ein astronomischer Sommernachtstraum. Fernglas und Teleskop sind die beste Wahl. Die nächste Chance auf eine Mondfinsternis gibt es schon am 21. Januar 2019.

28. Juli - «Happy Pride!» - Zehntausende Menschen feiern in Berlin den 40. Christopher Street Day. Von dekorierten Wagen dröhnen Bässe und die Village People mit «YMCA». Diesmal endet die Party früher als geplant - es wurde vor einem Unwetter gewarnt. Am Rande kommt es auch zu einem Todesfall. Ein 33-Jähriger bricht zusammen und bleibt regungslos liegen.

31. Juli - Mit 36,3 Grad ist der Dienstag der heißeste Tag des Jahres in der Hauptstadt. Verglichen mit dem Umland ist es in Berlin am Dienstag kühler - der Höchstwert erreichte dort in Wusterwitz (Potsdam-Mittelmark) 37 Grad. Insgesamt bricht der Juli in Berlin keine Rekorde. Mit einer mittleren Temperatur von rund 21 Grad ist der Sommermonat um 3,2 Grad wärmer als üblich.

31. Juli - Nach dem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Berlin-Schöneweide wird ein 47 Jahre alter Tatverdächtiger verhaftet. Dem Verdächtigen wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Er soll die Männer mit Benzin übergossen und angezündet haben. Dem Angriff am 22. Juli ging ein Streit voraus. (dpa)