Berliner_Friedrichst_61937154.jpg
Verkehr am Bahnhof Friedrichstraße (Foto: Paul Zinken/dpa)

Berliner Friedrichstraße im September wohl zeitweise autofrei

Ein Teil der Berliner Friedrichstraße wird voraussichtlich im September und im Dezember für einige Tage autofrei. Entsprechende konkrete Pläne des Bezirks Mitte, der Senatsverkehrsverwaltung und von Anrainern bestätigte Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel am Montag.

Wie der Grünen-Politiker dem RBB sagte, soll die Einkaufsmeile zunächst vom 6. bis 8. September zwischen Unter den Linden und Leipziger Straße für Autos gesperrt werden - auch wenn der zunächst an diesem Wochenende berlinweit geplante verkaufsoffene Sonntag gerichtlich untersagt wurde.

Angedacht ist das zudem in der Vorweihnachtszeit rund um den zweiten Advent, dann womöglich sogar länger als drei Tage. An dem Wochenende sollen nach bisherigen Plänen des Senats auch am Sonntag Geschäfte öffnen dürfen. In beiden Testläufen sollen Erfahrungen gesammelt werden für mögliche weitergehende Lösungen in den kommenden Jahren.

Für die Aktion im September ist nach Angaben von Dassels ein Rahmenprogramm in Vorbereitung. «Eine Idee ist, jungen Berliner Modedesignern die Möglichkeit zu geben, ihre Kreationen zu präsentieren», sagte der Bürgermeister der Deutschen Presse-Agentur. Als Termin komme der Samstag (7. September) in Frage.

Verkehr_am_Bahnhof_F_60992433.jpg
Verkehr am Bahnhof Friedrichstraße (Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa)

Von Dassel geht davon aus, dass es dann am Sonntag (8. September) für Fußgänger, Rad- oder Tretrollerfahrer auch ohne geöffnete Läden attraktiv ist, eine Straße ohne Autolärm, Abgase und Stau zu erleben und zu nutzen. Auch ohne Einkaufsmöglichkeit werde das Erlebnis einer autofreien Stadt möglich sein.

Befürworter, zu denen neben von Dassel mehrere Initiativen sowie andere Kommunal- und Landespolitiker gehören, verbinden mit dem Projekt Friedrichstraße zwei Ziele: Zum einen - und das steht im Vordergrund - könnte es ein Schritt in Richtung autofreie Stadt und sauberere Luft sein.

Zum anderen gibt es bei einigen die Hoffnung, den Handel in der zuletzt kriselnden Einkaufsmeile anzukurbeln, in der Luxusboutiquen ebenso zum Bild gehören wie leerstehende Läden. Hier sind jedoch nicht zuletzt Händler selbst skeptisch.

Die Aktion in diesem Jahr könnte erst der Anfang sein: Wie von Dassel weiter ankündigte, steht voraussichtlich im Mai kommenden Jahres ein so genannter Verkehrsversuch an. Dabei soll dann genauer und «gerichtsfest» erhoben werden, was eine längere Sperrung der Friedrichstraße unter anderem im Hinblick auf Verkehrsströme und Unfallhäufigkeit bringen würde. «Und dann muss man, glaube ich, nächsten Sommer überlegen, was man langfristig tut», sagte der Politiker dem RBB-Sender Radioeins. (dpa)

Infos von Berlin-Reporter Toni Schmitt

Friedrichstraße tageweise autofrei?!