Burkhard_Dregger_57629435.jpg
Burkhard Dregger, CDU (Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/)

Dregger fordert von SPD: „Arschbacken zusammenkneifen und liefern“

Mit markigen Worten hat Berlins CDU-Fraktionschef Burkhard Dregger die SPD aufgerufen, den Koalitionsvertrag einzuhalten und die Große Koalition im Bund nicht aufs Spiel zu setzen. Es gebe auch eine „große staatspolitische Verantwortung“, sagte Dregger dem Berliner Radiosender 105‘5 Spreeradio. Von der Stabilität hierzulande hänge nicht nur Deutschland ab, sondern auch die in Europa in einer sehr schwierigen weltpolitischen Lage. Da müsse man auch mal „Entschuldigung, die Arschbacken zusammenkneifen und leisten und liefern“, sagte Dregger mit Blick auf die Sozialdemokraten.

Es sei zurzeit völlig unklar, wohin die SPD steuert. „Unsere Erwartung ist, dass der Koalitionsvertag eingehalten wird und die Themen, die dieses Land beschäftigen, abgearbeitet werden. Das können die Menschen auch erwarten“. Es könne nicht sein, dass sich die GroKo nur mit sich selbst beschäftige. „Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Chaotisierung der Lage im Interesse der SPD ist“, erklärte der Fraktionschef der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus.