Berlin_Karl_Marx_All_19174897.jpg
Karl-Marx-Allee (Foto: dpa)

Karl-Marx-Allee: Deutsche Wohnen lässt Mieter nur Cash ihre Wohnungen kaufen

An der Karl-Marx-Allee will der größte private Vermieter der Stadt, die „Deutsche Wohnen“, 700 Wohnungen übernehmen. Zwar haben die Mieter ein Vorkaufsrecht, die „Deutsche Wohnen“ diktiert aber die Bedingungen. Nach Informationen von 105‘5 Spreeradio ist eine Kreditaufnahme bei einer Bank mit Grundbuch-Sicherung noch vor der Eigentumsumschreibung durch die Verträge ausgeschlossen. Dadurch sei für den Kauf der Wohnung eigentlich nur eine Barüberweisung möglich, kritisierte der Vorsitzende des „Mieterbeirats Karl-Marx-Allee“, Norbert Bogedein. Bei Preisen zwischen 300.000 Euro und 500.000 Euro kommt das für kaum einen der Mieter in Frage.

Von der „Deutschen Wohnen“ heißt es lediglich, dass man den Ankauf der Wohnungen nicht dementiere. „Dabei halten wir uns selbstverständlich an alle gesetzlichen Vorschriften und die Einhaltung der Verträge, die die vorherigen Eigentümer mit den Mietern geschlossen haben.“

Karl-Marx-Allee: Deutsche Wohnen kauft 700 Wohnungen
Playliste anzeigen