Litfasssaeulen_werde_61926612.jpg
Litfaßsäulen werden unter Denkmalschutz gestellt (Foto: Paul Zinken/dpa)

Berlin stellt 24 Litfaßsäulen unter Denkmalschutz

Zu Jahresbeginn gab es noch rund 2500 Litfaßsäulen in Berlin - viele davon wurden wegen eines Betreiberwechsels abgerissen. Das Landesdenkmalamt hat nun 24 historische Litfaßsäulen unter Denkmalschutz gestellt. Die Säulen stehen unter anderem in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte, wie die Senatskulturverwaltung am Montag mitteilte.

Im vergangenen Jahr hat der Berliner Senat unter anderem die Rechte für Werbung an Litfaßsäulen neu vergeben. Neuer Betreiber für die Litfaßsäulen ist seit Anfang 2019 das Unternehmen Ilg. Der bisherige Betreiber Wall war vertraglich verpflichtet, die alten Säulen zu entfernen, wie eine Sprecherin mitteilte. Einige sollten aber als Denkmal erhalten bleiben.

Der neue Betreiber Ilg will an mindestens 1500 der bisherigen Standorte neue Säulen errichten. Auch an anderen Standorten sollen nach Angaben eines Sprechers neue Säulen entstehen.

Noch seien die alten Litfaßsäulen nicht alle entfernt, teilte eine Sprecherin von Wall mit. Rund 150 seien noch vorhanden, die jedoch schnellstmöglich abgebaut werden sollen.

Das Landesdenkmalamt hatte ursprünglich geplant 50 Litfaßsäulen unter Denkmalschutz zu stellen. Nach einer nochmaligen Prüfung habe sich jedoch ergeben, dass einige der Säulen die Denkmal-Kriterien doch nicht erfüllten, sagte die Behördensprecherin Christine Wolf. (dpa)