Landesparteitag_SPD_60814896.jpg
Raed Saleh (SPD), Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenhaus (Foto: Jörg Carstensen/dpa)

SPD-Debatte: Saleh will mit «Heimat» für SPD punkten - Struktur der Parteispitze egal

Berlins SPD-Fraktionschef Raed Saleh will das Thema Heimat stärker im Fokus der Sozialdemokraten sehen und damit punkten. «Heimat ist gut, Heimat führt Menschen zusammen, Heimat schafft neue Bindungen», sagte Saleh dem Berliner Radiosender 105‘5 Spreeradio. Bislang sei das in der SPD aber ein «Tabuthema». Dieser Kurs müsse korrigiert werden. Der Berliner Fraktionschef verwies auf den früheren Bundeskanzler und Parteichef Willy Brandt. «Der hat den Slogan, stolz auf unser Land, geprägt.» Ein solches Selbstverständnis vermisse er heute in der SPD, so Saleh.

Die Sozialdemokraten müssten wieder zu den Menschen finden. Die SPD sei immer dann stark gewesen, «wenn die Menschen das Gefühl hatten, wir stehen an der Seite der Leute.» Vertrauen sei schnell verspielt, es wieder aufzubauen sei dagegen «knüppelhart». Strukturfragen seien dabei nicht entscheidend. «Es interessiert die Menschen nicht, ob wir eine einfache Spitze, eine Doppelspitze oder eine Troika haben», erklärte Saleh. Die Partei müsse aufhören, sich mit sich selbst zu beschäftigen.