Radio_57727034.jpg
Radio (Foto: Lukas Schulze/dpa)

Der analoge Radioempfang über Kabel umgestellt - Kabel wird vollständig aktuell!

105'5 Spreeradio ist bald nicht mehr über einen analogen Kabelanschluss empfangbar. Die Kabelnetzbetreiber werden das analoge Signal demnächst abschalten. Wer bis jetzt noch nicht auf eine Alternative umgestellt hat, sollte es schnell tun, bevor Radio und Fernsehen nicht mehr empfangen werden können.

Analoges Kabel: Prüfen Sie, ob Sie betroffen sind

Sie werden von Ihrem Kabelnetzbetreiber oder Ihrem Vermieter über den Termin der Umstellung informiert. In den meisten Fällen kostet die reine Umstellung den Kunden nichts. Kosten fallen erst an, wenn neue Geräte angeschafft werden müssten.

Die Abschaltung des analogen Kabels erfolgt in Berlin ab November 2018. Den Umstellungstermin für Ihre PLZ erfahren Sie ca. vier Monate vor der Umstellung unter digitaleskabel.de/termine

TV: Nur ältere TV-Modelle können das neue digitale Kabelsignal DVB-C nicht verarbeiten. Wenn Sie das DVB-C-Logo auf Ihrem Gerät sehen oder beispielsweise schon jetzt den digitalen TV-Sender «One» empfangen, brauchen Sie nichts zu machen. Bei älteren Geräten kann man einen neuen Receiver dazwischen schalten - oder aber man kauft direkt ein neues TV-Gerät.

Radio: Normale analoge Radiogeräte oder Stereoanlagen können das neue digitale Signal nicht verarbeiten. Nach der Umstellung gibt es über das Kabelnetz nur dann die Möglichkeit Radio zu hören, wenn man ein entsprechendes Endgerät hat.

Nach der Kabel-Umstellung Radio hören

Über UKW hören: Die herkömmlichen Radiogeräte können natürlich ganz normal über eine Zimmerantenne oder Wurfantenne das terrestrische UKW-Signal empfangen. Vorteil: Eine neue Antenne ist relativ günstig zu kaufen. Nachteil: Die Sendervielfalt geht verloren. Es werden nur noch regionale bzw. lokale Rundfunksender empfangen.

Ein digitaler Radioreceiver: Das Zusatzgerät verarbeitet das digitale Kabelsignal und kann dann per Audiokabel z.B. an eine Stereoanlage angeschlossen werden.

Internet-Radio: Wenn Sie ein neues Empfangsgerät kaufen möchten, dann empfiehlt sich ein internetfähiges Radio. Damit empfangen Sie über WLAN oder LAN-Kabel sämtliche Webradio-Kanäle dieser Welt in einer meist sehr guten Qualität. Es gibt viele Kombi-Geräte, die neben Internet auch das Digitalradioformat DAB+ sowie UKW empfangen können. Einige davon können auch per Bluetooth angesteuert werden und z.B. Musik von Ihrem Handy abspielen. (Kosten: ab 70,- Euro).

Spreeradio-App: Über die Spreeradio-App hören Sie zusätzlich zu unserem Live-Programm fünf verschiedene Webradios – 80er, Black, Rock, Love + Weihnachtsradio!
Laden Sie sich jetzt die Spreeradio-App herunter:

Smart Audio: Hören Sie uns über Amazon Echo (Alexa).
Alle Infos zu Amazon Echo hier... »


Informationen von «DIGITALES KABEL»

Kabelnetzbetreiber schalten bundesweit auf volldigital um - Kabel-Radiohörer sind vielfach von der Umstellung betroffen

Die in mehreren Bundesländern aktiven Kabelnetzbetreiber PŸUR, Telekom und Vodafone werden in ihrem gesamten Netzgebiet auch die analoge Radioverbreitung einstellen.

9,6 Millionen der Radiohörer in Deutschland nutzen das Kabel für den Radioempfang, davon besaßen 2017 noch ca. 6,4 Millionen Personen mindestens ein analoges Radiogerät. Das Kabel ist für 1,9 Millionen Personen die meistgenutzte Empfangsart von Radio.

Da alle DVB-C-TV-Receiver gleichzeitig auch digitale Radioprogramme empfangen, können Kabelkunden auch über das TV-Gerät Radio hören. Einige DVB-C-TV-Receiver bieten zudem einen separaten Audioausgang für Radiosignale, der mit der Stereoanlage verbunden werden kann. Alternativ können Kabelkunden, die ein UKW-Radiogerät an das Kabel angeschlossen haben, zur Weiternutzung ihrer bisherigen Geräte einen DVB-C-Radio-Receiver vorschalten (https://digitaleskabel.de/kabel-receiver).

Fragen & Antworten

Woran erkenne ich, dass ich das Kabel zum Empfang analoger Hörfunkpro-gramme nutze?

Sie nutzen analoges UKW-Kabelradio, wenn das Antennenkabel der Stereoanlage an der Radiobuchse der Antennendose angeschlossen ist.

In welchen Regionen wird das UKW-Hörfunkprogramm im Kabel abgeschaltet?

In Bayern, Bremen und Sachsen wird bis Ende 2018 neben dem analogen Fernsehprogramm gleichzeitig die Übertragung der analogen Hörfunkprogramme im Kabel eingestellt. Einige Kabelnetzbetreiber wie PŸUR, Telekom und Vodafone planen auch in anderen Regionen Deutschlands die Abschaltung analoger Radioprogramme.

Ob auch Ihre Region von der analogen Abschaltung betroffen ist, erfahren Sie zur gegebenen Zeit auf unserer Website www.digitaleskabel.de oder direkt bei Ihrem Kabelnetzbetreiber.

Kann ich nach der Umstellung weiter über Kabel Radioprogramme empfangen?

Wenn Sie ein Radiogerät an das Kabel angeschlossen haben, um UKW-Programme zu empfangen, benötigen Sie nach der Umstellung einen Digital-Radio-Receiver mit DVB-C-Tuner. Der Receiver wird mit einem Antennenkabel an die Kabel-Dose angeschlossen und dann per Cinch-Kabel mit der Stereoanlage bzw. dem Radiogerät verbunden. Kunden, die Radio über Antenne oder Internet hören sind von der Analogabschaltung nicht betroffen.

Alle DVB-C-TV-Receiver empfangen digitale Radioprogramme, sodass Sie alternativ auch über den Fernseher Radio hören können. Einige DVB-C-TV-Receiver bieten zudem einen separaten digitalen Audioausgang, über den Sie Ihr Radiogerät anschließen können. Achten Sie jedoch auf die benötigten Schnittstellen an Ihrem Radiogerät.


Informationen zum Digitalumstieg immer aktuell auf digitaleskabel.de

Weitere Informationen zur Digital-Umstellung finden Sie auch direkt bei den Kabelnetzbetreibern.

PŸUR: www.pyur.com/digital
Telekom: www.telekom.de/volldigitalisierung
Vodafone: kabel.vodafone.de/hilfe_und_service