godzilla_2_king_of_the_monsters_plakat.jpg

Godziilla verteidigt die Welt gegen eine Übermacht von "monstermäßigen" Titanen

Die Bewertung von Hans-Ulrich Pönack
Was für ein langweiliger, geistloser, permanent schreiender Genre-Mist!
1 Pöni: Jämmerlich

Godzilla 2: King of the Monsters

Genre: Action/Science-Fiction
Produktion: USA 2018
Laufzeit: 132 Minuten
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Regie: Michael Dougherty
Darsteller: Millie Bobby Brown, Sally Hawkins, Vera Farmiga, Kyle Chandler

Zur Filmseite... »
Kinostart:
30. Mai 2019

Pönis Filmkritik anhören:

Godzilla 2: King of the Monsters

Zum Film:

Die Geschichte erzählt vom Heldenmut der Mitglieder des kryptozoologischen Monarch Instituts, die sich einer Armee titanischer Monster stellen müssen. Darunter ist auch der mächtige Godzilla, der gegen Mothra, Rodan und seinen Erzfeind King Ghidorah um die Vorherrschaft ringt. Beim Kampf dieser uralten Superkreaturen, die bis dahin nur als Mythen galten, steht auch die Existenz der Menschheit auf dem Spiel... (Warner Bros.)

godzilla_2_king_of_the_monsters_szene.jpg
Foto: Godzilla 2: King of the Monsters (Warner Bros.)

Hans-Ulrich Pönack über den Film:

(...) Godzilla. Geboren:1954. In Japan. Beruf: Monster. Zwischen 50 bis 120 Meter hoch. Godzilla ist bisher in 32 japanischen und zwei amerikanischen Filmen aufgetreten. Zuletzt in einem US-Film von 2014. Titel: Godzilla! War eine eher mäßige Hollywood-Mucke.

Nun die Fortsetzung: Wieder einmal steht das Überleben der Menschheit auf der Erde auf der - dumm-dreisten Kippe. Neue üble und sogar 3-köpfige Viecher tauchen auf. Grund: Der Mensch und was er inzwischen Schlimmes mit diesem Planeten angestellt oder eben NICHT angestellt hat. "Wir sind die Infektion", muss der Homo-Sapiens feststellen. Deshalb ist es so schlimm bei und unter uns geworden. Nur einer kann jetzt mithelfen, die neuen Zerstörer aufzuhalten und zu vernichten - eben GODZILLA. Also wird der reanimiert.

Mit solch einem Schwachsinn werden wir 2019 im teuren Blockbuster-Trick-Kino behelligt. Getreu der alten Hollywood Machart: erst wird viel palavert, dann rund 20 Minuten aufwändig geklotzt. Im beliebten Tinitus-Rhythmus, mit bis zu 120 Dezibel Krach-Stärke. Hauptsache, das Gehirn wird überdröhnt. Und die Monsterkrallen zerstören alles und - fast - alle. Ein paar Männeken, meistens vom Militär, und ein paar Privatleute dürfen schon noch herumschreien, herumrennen, wenn die bunten atomaren Laser-Strahlen herumsausen. Wer, was, wie, wann, warum?? Scheißegal. Hauptsache, immer schön großkotzig tun, so als wäre irgendwas Bedeutungsvolles im Gange.

Diese neue Godzilla-Auferstehung ist nur eine primitive, schwachsinnige, armselige Materialschlacht, bei der es nur darum geht, dass vieles zu Klump gekloppt und vernichtet wird. Aber immer so natürlich, dass die Altersfreigabe von 12 Jahren nicht gefährdet ist. Um mehr geht es hier wirklich nicht.

Meine schlechte Güte: Was für ein langweiliger, geistloser, permanent schreiender Genre-Mist ist dieser neue Godzilla-II-Streifen.

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

godzilla_2_king_of_the_monsters_plakat.jpg