jumanji_the_next_level_plakat.jpg

Im 3. Teil kehren die Freunde von damals in die Videospiel-Welt zurück, müssen allerdings feststellen, dass nichts mehr so ist, wie es war

Die Bewertung von Hans-Ulrich Pönack
Dieser actionreiche Trick- und Budenzauber ist ein solides Spaß-Vergnügen
3 Pönis: Geht so

Jumanji: The Next Level

Genre: Action, Abenteuer
Produktion: USA 2019
Laufzeit: 114 Minuten
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Regie: Jake Kasdan
Darsteller: Dwayne Johnson, Jack Black, Kevin Hart, Karen Gillan

Zur Filmseite... »
Kinostart:
12.12.2019

Pönis Filmkritik anhören:

Jumanji: The Next Level

Zum Film:

Die Gang ist wieder da in JUMANJI: THE NEXT LEVEL, aber das Spiel hat sich verändert.

Als die Freunde nach Jumanji zurückkehren, um einen aus ihrer Gruppe zu retten, stellen sie fest, dass dort nichts mehr so ist wie erwartet. Sie müssen in bislang unbekannten und unerforschten Gegenden völlig neue Herausforderungen meistern. Um dem gefährlichsten Spiel der Welt wieder zu entkommen, müssen sie staubtrockene Wüsten und schneebedeckte Berge durchqueren. (Sony Pictures)

jumanji_the_next_level_szene.jpg
Foto: Jumanji: The Next Level (Sony Pictures)

Hans-Ulrich Pönack über den Film:

(...) den bisher besten Film, den der Sohn des renommierten Regie-Vaters Lawrence Kasdan (1981: "Heißblütig - Kaltblütig"; "Grand Canyon"/"Goldener Bär" Berlinale 1992) hergestellt hat, war 2007 die saukomische Komödie "Walk Hard: Die Dewey Cox Story". Während er mit seinen beiden Komödien "Bad Teacher" und "Sex Tape" nur laue Unterhaltungspunkte verbuchen konnte.

Mit der neuen "Jumanji"-Folge übernahm er die Routine-Fortsetzung des Hits "Jumanji: Willkommen im Dschungel" aus dem Jahr 2017, der mit einer weltweiten Einnahme von rund 962 Millionen US-Dollar zu einem gigantischen Erfolg mutierte. So dass die Fortführung nur eine Frage der Zeit war.

Eigentlich sollte alles beendet sein. Die Freundes-Clique hat es geschafft, aus dem "Dschungel" zurückzukehren und beschlossen, dieses Video-Spiel Jumanji ein für alle Mal zu zerstören. Doch Spencer entdeckt im Keller des Großvaters (DANNY DeVITO) das etwas ramponierte, aber keineswegs ganz kaputte Gerät, probiert es aus und...saust zurück in das Spiel. Was den Anderen nicht verborgen bleibt, so dass sie auch wieder dorthin zurückkehren, wohin sie eigentlich nie wieder hinwollten: eben nach und in Jumanji. Wo "die Personalien" erneut kräftig durcheinander gewürfelt werden. Aus Mädel wird Kerl, aus Dick mach Dünn; aus White-Boy wird Black-Body. Wobei jetzt auch der Großvater-Kumpel Milo (DANNY GLOVER) mit-hineingezogen wird in diese fröhlichen Turbulenzen. Natürlich in einem anderen, jüngeren Körper.

Apropos - Inhalt eher mau, die Show dagegen flott und zünftig. Mit den komischen Artisten wie DWAYNE JOHNSON, diesmal auch Mit-Produzent, wieder auch mit der dunkelhäutigen Ulk-Nudel KEVIN HART sowie mit dem "umfangreicher" gewordenen Spaßmacher JACK BLACK. Sie sind und geben die Stichworte für diesen actionreichen Trick- und Budenzauber. Der wie ein Zirkus- bzw. Jahrmarkts-Besuch ausschaut, bei dem man vor lauter Spektakel die Birne ausschaltet, um sich ebenso aufgekratzt wie amüsiert die zahlreichen Bewegungs-Attraktionen um die Augen und Ohren kloppen zu lassen.

SO gesehen ist der "Jumanji 3"-Film ein solides Spaß-Vergnügen (= 3 PÖNIs).

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

jumanji_the_next_level_plakat.jpg