THE_SILENCE_Hauptplakat_DE_A4_1400.jpg

Endzeithorror «The Silence»: Nur Schweigen rettet

Die Bewertung von Hans-Ulrich Pönack
Zum fröhlichen Grusel-Konsumieren ganz okay!
3 Pönis: Geht so

The Silence

Genre: Thriller/Horror
Produktion: USA 2019
Laufzeit: 90 Minuten
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Regie: John R. Leonetti
Darsteller: Stanley Tucci, Kiernan Shipka, Miranda Otto

Zur Filmseite... »
Kinostart:
16. Mai 2019

Pönis Filmkritik anhören:

The Silence

Zum Film:

Mittelalterliche Monster konnten aus einer unterirdischen Höhle fliehen und töten nun wahllos Menschen - sie können aber nur hören und sehen ihre Opfer nicht. Eine Familie flüchtet in ein abgelegenes Haus in den Wäldern und bekommt es dort neben den Monstern auch noch mit einer Sekte zu tun, die es auf die gebärfähige Tochter Ally abgesehen hat.

Stanley Tucci spielt Familienvater Hugh Andrews, der seine Frau Kelly, die taube Ally und den jüngeren Jude durch das Endzeit-Szenario führen muss. (dpa)

Kinostart_The_Silenc_61242626.jpg
The Silence (Foto: Michael Gibson/Constantin Film V)

Hans-Ulrich Pönack über den Film:

(...) Mit "A Quiet Place" lief in unseren Kinos am 12. April 2018 ein vielbeachteter, ansprechender Horrorfilm an. Thema: "Raubtiere" aus dem All bevölkern die Erde und orientieren sich über ihr Gehör. Töten nach jedweden Geräuschen. Deshalb muss sich "Mensch" ständig völlig ruhig verhalten. "The Silence" folgt diesen Genre-Spuren. Nachdem ein Höhlenforschungsteam bei ihrer Erkundungsarbeit in Nordamerika eine bislang unbekannte blinde Spezies = Parasitenart freisetzt, geht es mit der Menschheit abwärts. Denn diese Viecher, genannt "Avispa", "Wespe" auf spanisch, attackieren die Menschen. Sobald die mutierten Wesen von denen "was hören". Dank ihres ausgefeilten Gehörs orten sie die Homo Sapiens und töten sie. Diese Urzeit-Monster, die wie Fledermaus-Aliens aussehen und sich wie Flugmonster bewegen, übernehmen ab sofort das Kommando auf der Welt. Die US-Regierung erklärt den Ausnahmezustand und fordert die Menschen auf, nicht ihre Unterkünfte zu verlassen und total ruhig zu sein. Und zu bleiben. Das Fernsehen berichtet von schlimmen Zuständen. Weltweit.

Die Familie Andrews. Eltern, Großmutter, die Kinder Ally (KIERNAN SHIPKA) und ihr jüngerer Bruder Jude (KYLE BREITKOPF). Plus einem Hund, dem Liebling der Familie. Ally ist taub und vermag ihre ausgeprägten Sinne jetzt noch mehr "einzusetzen". Man flieht mit dem Auto in Richtung Wald. Die "private" Konfrontation nimmt ihren aggressiven Lauf. Denn die Viecher lauern inzwischen überall. Doch dann taucht auch noch ein weiterer extremer Feind auf, der die Familie "auf dem Kieker" hat: Menschen. Auch-Überlebende. Gläubige Sekten-Besessene. Denen nur an einem gelegen ist: Die eigene Sippen-Fortpflanzung. Deshalb werden "fruchtbare Überlebende" gesucht. Sollen "eingemeindet" werden. Der Horror weitet sich aus.

"The Silence" von John R. Leonetti ("Conjuring - Die Heimsuchung") bietet solide Horrorspannung. Ist mit dem renommierten STANLEY TUCCI als Dad-Anführer besetzt, einem der renommiertesten Nebendarsteller Hollywoods (= der faszinierende linkische TV-Moderatoren-Verführer in: "Die Tribute von Panem" oder als Meryl Streep-Gehilfe in "Der Teufel trägt Prada"). Während KIERNAN SHIPKA, bekannt als Sally Draper aus der "Mad Men"-TV-Serie, als gehörlose Ally etwas Mühe hat, dies ständig überzeugend zu spielen. Insgesamt: Zum fröhlichen Grusel-Konsumieren ganz okay

Mehr Infos, Kritiken zu Kinofilmen und DVD's gibt es in Pönis Filmclub auf www.poenack.de

THE_SILENCE_Hauptplakat_DE_A4_1400.jpg