08. Januar 2021 – 105'5 Spreeradio

Benzin & Gas teurer

Der CO2-Preis macht Gas und Benzin 2021 deutlich teurer... Infos und Tipps von Ron Perduss.

Tanken
Tanken, Foto: Sven Hoppe/dpa

Tanken
Tanken, Foto: Sven Hoppe/dpa
08.01.2021
Benzin & Gas teurer
Der CO2-Preis macht Gas und Benzin 2021 deutlich teurer... Infos und Tipps von Ron Perduss.
Reinhören

Für den Klimaschutz wird einiges getan, dass am Ende dafür sorgt, dass das Tanken und Heizen seit dem 1.1.2021 deutlich teurer geworden ist. Der Ausstoß von Treibhausgasen soll zurückgefahren werden. Um das zu erreichen, wird das Treibhausgas CO2 künftig ein Preisschild angeheftet bekommen. Jeder, der für einen CO2 Ausstoß sorgt, muss dann mehr zahlen. Das trifft nun also erstmal Unternehmen, die Heizöl, Erdgas, Benzin und Diesel verkaufen. Je Tonne CO2 kostet das zunächst 25 Euro. Ich rechne stark damit, dass diese Mehrkosten direkt an uns Verbraucher weitergegeben werden. Benzin und Diesel sind bereits im Schnitt um 6-8 Cent / Liter teurer geworden. Das gleiche trifft auch alle, die mit Gas heizen. Hier gab es schon vor Kurzem Post vom Anbieter. Die meisten haben die Preise im Schnitt um 6-8% erhöht!
Als Verbraucher können wir aber etwas gegen den Preisanstieg tun. Ein Anbieterwechsel beim Gas kann eine Menge Geld sparen, denn trotz CO2-Preis gibt es nach wie vor Preisunterschiede. Zusätzlich macht es Sinn, sich über die Möglichkeiten des Heizkostensparens zu informieren. Elektronisch gesteuerte Thermostate und das richtige Heizen und Lüften sparen bares Geld.

Mein Tipp: Heizen Sie das Wohnzimmer und alle Aufenthaltsräume auf ca. 20°C, Ihren Flur auf um die 18°C und das Schlafzimmer auf ca. 16°C. Schließen Sie Türen zu weniger beheizten Räumen und stellen Sie keine Fenster auf Kipp, sondern stoßlüften ein bis zwei Mal in der Stunde. Für Küche und Bad können programmierbare elektronische Thermostate Sinn ergeben. Die heizen den Raum nur dann schön warm, wenn Sie es auch wirklich brauchen.

Auch für das Tanken gilt: Vergleichen! Mithilfe von Apps wie CleverTanken können Sie in Ihrer Umgebung alle Tankstellenpreise einsehen. Über die Markttransparenzstelle (MTS) für Kraftstoffe, sind die Tankstellenbetreiber verpflichtet, die aktuellen Preise für Sprit online zur Verfügung zu stellen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist: “Tanken Sie strategisch”. Nicht immer ist es sinnvoll erst zu tanken, wenn der Tank leer ist. Der günstigste Zeitpunkt zum Tanken ist laut einer Studie des Bundeskartellamts am späten Abend zwischen 18 und 22 Uhr an einer günstigen Tankstelle. Denn in der Regel gilt nach wie vor, dass Markentankstellen teurer sind und auch am späten Abend die Preise deutlich anheben. Wenn Sie eine bevorzugte Markentankstelle haben, tanken Sie hier in der Regel zwischen 18 und 20 Uhr am billigsten. Auch der Wochentag kann starke Auswirkungen auf den Preis haben. Am Wochenende liegen die Preise leicht über dem Niveau unter der Woche und auch an Feiertagen steigt der Preis an den Zapfsäulen gerne mal an.
Der dritte Faktor ist der Ort, an dem Sie tanken. Grundsätzlich gilt: auf der Autobahn ist es fast immer teurer. Tanken Sie, wenn Sie eine längere Fahrt planen also am besten schon bei sich in der Nähe. In Städten ist dabei die Preisdifferenz zwischen der billigsten und der teuersten Tankstelle bis zu 30 Cent pro Liter. Auf dem Land immerhin noch etwa 15 Cent pro Liter. Demzufolge kann es lohnen nicht unbedingt die nächste Tankstelle anzufahren, sondern eine etwas weiter entfernte aber dafür günstigere.

© Ron Perduss
© Ron Perduss

Verbrauchertipps

undefined
Live
Audiothek